Wagenburg Wien

Wagenburg Wien  |  Mittlerweile nicht mehr die bisher einzige Wagenburg Österreichs

Wagenburg Wien header image 2

Stellungnahme zur FPÖ-OTS Aussendung vom 07.04.09

Mai 13th, 2009 · 76 Comments

Die OTS Aussendung der FPÖ zeigt wieder einmal sehr deutlich wie mit Vorurteilen, Verallgemeinerungen und falschen Behauptungen bei der rechts-extrem-populistischen Partei gearbeitet wird.

Dass unsere Wagenburg für Müll, Dreck und Lärm steht kommt fast schon einer Verleumdung gleich. So gab es in den eineinhalb Jahren hier in Simmering nicht eine einzige Beschwerde uns gegenüber wegen Lärmbelästigung. Die MA 22, für Umwelt und Natur, hat jedenfalls in der Vergangenheit ein Gutachten erstellen lassen aus welchem klar hervorgeht, dass wir in keiner Weise die Umwelt belasten, für die Zukunft ist sogar eine genaue Evaluierung unseres ökologischen Fußabdrucks geplant da wir versuchen einen besonders nachhaltigen Ansatz zu leben, indem wir Natur und Umweltschutz beachten.

Der Müll wird bei uns ordnungsgemäß getrennt und der Wieder- und Weiterverwendung zugeführt. Die Behauptung von „unbeschreiblichem Gestank“ spottet jeder Realität, genauso was hygienische Zustände angeht.

Wir haben eine ganz normale Mülltonne welche jeden Dienstag in der Früh entleert wird, ebenso wird unsere Senkgrube regelmäßig geleert und schon aus eigenem Interesse (wir sind vor Ort die einzigen Anwesenden) wird auf Hygiene und Geruchsbildung geachtet.

Wenn die FPÖ ein geeignetes Grundstück in der Mongolei weiß, sind wir gerne bereit uns dieses anzuschauen, vielleicht mag sie uns eine Reise zur
Begutachtung finanzieren?

Da wir allerdings noch Verpflichtungen unseren ArbeitgeberInnen, KundInnen, (Studien-) KollegInnen, FamilienmitgliedeInnen und nicht zuletzt FreundInnen haben, wäre eine rechtzeitige Planung notwendig da wir uns nicht so ohne weiteres ein zwei Wochen ausklinken können.

Der Herr Mahdalik fordert uns auf wieder in die Gesellschaft einzusteigen:  1. kennt er uns nicht, 2. schreibt er zum einen „weg mit denen
nach Sibirien“ zum anderen „sollen die wieder in die Gesellschaft einsteigen“.
Wie kommt er darauf das wir keiner Arbeit nachgehen, dem Steuerzahler
(besser den SteuerzahlerInnen) auf der Tasche liegen? Woher bezieht er seine Informationen uns mit Arbeitsscheuen und Asozialen zu vergleichen?

Wir leben in Wagen und kümmern uns. Wir verwalten unsere Gemeinschaft basisdemokratisch und sehen nicht mit welchem Argument wir als nicht anständig gelten sollten.

Was versteht denn die FPÖ bzw. der Herr Mahdik unter anständig? Wir empfehlen ihm und auch den anderen selbstherrlichen, arroganten und alles für selbstverständlich nehmenden FPÖ Politikern und deren AnhängerInnen eine Erlebnisreise in die Mongolei mit einmonatigem Aufenthalt in einer
traditionellen Jurte fernab jeder menschlichen Zivilisation. Sollen die doch
da mal hinfahren und sich von einem alten Mongolen oder einer alten Mongolin einen Büffelmilch-Tee servieren lassen und über die Bescheidenheit des eigenen Seins nachdenken und zu sich selber finden. Vielleicht würden sie dann aufhören Vorurteile zu schüren und jede Art von Individualität als krank, chaotisch, oder extrem zu beschimpfen. Rechtsradikale verdrängen, auslöschen, heilen!

Tags: Allgemeines · Chronik

76 responses so far ↓